PETZE fordert 100% für Beratung und Prävention

22.03.2019

PETZE arbeitet seit gut 27 Jahren im Bereich der Prävention von sexuellem Missbrauch und Gewalt an Mädchen und Jungen. Der Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexuellem Missbrauch ist das zentrale Anliegen der PETZE. Dabei sind uns eine präventive, positive Haltung und die Selbstwertstärkung besonders wichtig.

Kinder müssen in ihrer  Selbstwahrnehmung bestärkt werden, damit sie Grenzen setzen und sich vor sexuellen Übergriffen schützen können. Hierfür bedarf es der Einbindung und Unterstützung der Erwachsenen: Eltern, Lehrkräfte, Sozialpädagog*innen u.v.a. sowie anderen Vertrauenspersonen im Umfeld der Mädchen und Jungen. Mit den 6 Präventionsausstellungen ECHT KLASSE!, ECHT STARK!, ECHT FAIR!, ECHT KRASS!, ECHT MEIN RECHT! und den ECHTEN SCHÄTZEN! erreichen wir von der Kita beginnend bis hin zu erwachsenen Schutzbefohlenen mit Behinderung pro Jahr über 100.000 Mädchen und Jungen, ihre Eltern und Bezugspersonen in Schleswig Holstein und ganz Deutschland.

Fachberatungsstellen wie unser Träger, der Frauennotruf Kiel, sind wichtige Anlaufstelle für Beratung, Begleitung und Hilfe. Die PETZE arbeitet daran, dass alle Menschen hinsehen, zuhören und handeln, wann immer es um Vermutungen oder konkrete Fälle von sexuellem Missbrauch und Gewalt geht.

Deshalb fordern wir: 100% für Beratung und Prävention.“