In Deutschland gibt es ca. 350 Fachberatungsstellen, die auf das Thema sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend spezialisiert sind. Die Mitarbeiter*innen dort unterstützen, begleiten und beraten viele Betroffene auf ihrem Weg und leisten unverzichtbare Arbeit. Doch viele arbeiten unter unsicheren Bedingungen und notwendige Gelder fehlen. Deswegen fordern wir „100% für Beratung!“

Aktuelles

Hier berichten wir über alle geplanten und stattgefundenen Aktivitäten rund um die Kampagne 100% für Beratung.

  • Der Berliner Tagesspiegel hat vor dem offiziellen Start einen ausführlichen Bericht zu unserer Kampagne "100% für Beratung" veröffentlicht.

  • Heute startet unsere langerwartete Kampagne „100% für Beratung“. Gemeinsam mit den Fachberatungsstellen, die gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen arbeiten, treten wir für Anerkennung und Sicherheit für diese wichtige Arbeit ein. Wir freuen uns auf einen spannenden Herbst und einen heißen Winter sowie viel Unterstützung, Teilen und Verbreiten der Kampagne und ihrer Inhalte!

  • Das Not Another Woman Magazine hat einen ausführlichen Artikel zu unserer Kampagne geschrieben und dazu Dorothea Zimmermann interviewt. Dorothea Zimmermann ist im Fachstellenrat der BKSF aktiv, der die Kampagne '100% für Beratung' mitgestaltet hat, und seit 28 Jahrerin bei Wildwasser Berlin e.V. tätig.

  • Ann-Kristin Hartz, Mitarbeiterin bei der Frauen- und Mädchenberatung Braunschweig und BKSF-Fachstellenrätin zeigte Flagge für die Kampagne "100% für Beratung" beim Braunschweiger Halbmarathon am 28.10.2018. Sie absolvierte 21,1 Kilometer und trug dabei ein Shirt mit dem Kampagnenlogo, um auf die Wichtigkeit spezialisierter Fachberatungsstellen gegen sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend hinzuweisen.

  • „Wir geben 100% gegen Gewalt“: Schöne Impressionen aus Chemnitz! Das Team von Wildwasser Chemnitz, Erzgebirge und Umland e.V. zeigt eindrücklich, mit wie viel Engagement sie auf vielfältige Art und Weise für Menschen da sind, die sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend erfahren haben.

  • Das Team von Zartbitter Münster - Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt unterstützt und berät mit viel Empathie tagtäglich von sexualisierter Gewalt betroffene Jugendliche ab 14 Jahren, Frauen* und Männer*. Auch für Angehörige*, Bezugspersonen und Fachkräfte sind sie oft die erste Anlaufstelle.

  • Wir geben Hilfe, Halt und Kraft: das Team der Frauen- und Mädchenberatung gegen sexuelle Gewalt e.V. in Braunschweig zeigt, was ihnen in ihrer Arbeit besonders wichtig ist. Der Verein blickt auf eine über 20-jährige Geschichte zurück und begleitet Mädchen und Frauen, die sexuelle Gewalt erleben oder erlebt haben und Unterstützung auf ihrem Weg brauchen.

  • "Als Beraterin und Präventionsfachkraft ist es wichtig, meinem Gegenüber immer mit Respekt und Achtung zu begegnen. Nur dann funktioniert Beratung und Prävention wirklich gut," sagt Rebekka, die seit 2016 bei AVALON in Bayreuth arbeitet. Ihre Kollegin Claudia erklärt, warum Zuhören und Klären für sie bedeutsame Grundwerte ihrer Arbeit sind: "Mir ist wichtig, dass ich mir Zeit nehmen kann, um zuzuhören. Denn das ist die Grundvoraussetzung, um in einen Klärungsprozess eintreten zu können."

  • Seit 1997 ist die Bundesarbeitsgemeinschaft Feministischer Feministischer Organisationen gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Frauen e.V. (BAG FORSA) bundespolitisch aktiv. Der bundesweite Zusammenschluss verschiedener Fachberatungsstellen zeigt auf der Mitgliederversammlung, was für sie prägend in über dreißig Jahren Arbeit gegen sexualisierte Gewalt war und ist.

  • Die Kolleginnen von Violetta Dannenberg beraten Frauen und Mädchen, die sexuelle Gewalt erleben oder erlebt haben, Angehörige, unterstützende Erwachsene sowie Fachkräfte, die einem Kind helfen wollen. Sie stehen dabei auf der Seite der Betroffenen und sind 100% parteilich. Als Fachberatungsstelle im Wendland kennen sie die Probleme, die Beratung im ländlichen Raum oft hat: zu wenig Angebote, lange Wege, schlechte Verkehrsanbindung und mangelnde Finanzierung. Trotz aller Schwierigkeiten bezieht die Beratungsstelle seit 25 Jahren Stellung gegen sexuelle Gewalt und leistet unverzichtbare Arbeit in ihrer Region.

  • Bei der Veranstaltung „Wer das Schweigen bricht, bricht die Macht der Täter“ begrüßen die Geschäftsführerinnen Yvonne Wolz und Katharina Vorwald-Karle von Wildwasser Stuttgart e.V. das Publikum und stellen dabei auch unsere Kampagne „100 Prozent für Beratung“ vor. Nach einem Vortrag von Claudia Willger, mit der auch ein Interview in der Stuttgarter Zeitung geführt wurde, gab es eine rege Podiumsdiskussion, bei der auch persönliche Statements von Betroffenen durch Gesang und Zitate zum Ausdruck kamen. Die Kolleginnen veranstalteten zudem eine Tombola, in der begrenzte Beratungsplätze gewonnen werden konnten, um dem Publikum zu zeigen, welche Schwierigkeiten für Betroffene und Berater*innen durch die finanzielle Knappheit bestehen.

  • Anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen veranstaltete AVALON – Notruf- und Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt e.V. eine Aktion im Rahmen der Kampagne 100 Prozent für Beratung. Beim Lichterumzug in der Bayreuther Innenstadt zeigten sie ihre Solidarität für Frauen und Mädchen, die Gewalt erfahren haben oder immer noch erleben. Sie machten die Werte ihrer Arbeit sichtbar und traten dafür ein, dass es Beratungsstellen in ihrer Region gibt, die Betroffenen beistehen. Unterstützer*innen zeigten entschlossen und selbstbewusst ihr Gesicht und die Aussage „Ich bin 100% für Beratung“.

  • Auch sie sind bei der Kampagne 100% für Beratung dabei und geben täglich 100% Einsatz für Betroffene, Angehörige sowie ratsuchende Fachkräfte: das Team von Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Nürnberg e.V. engagiert sich für Kinder und Jugendliche und deren Familien. Und das seit 1976!

  • Beim Runden Tisch gegen Gewalt in Weiden/Oberpfalz machten die Kolleg*innen von Dornrose e. V. Beratungs- und Fachstelle gegen sexualisierte Gewalt/Frauennotruf auf ihre Situation aufmerksam. Für ihre Personalkosten erhalten sie eine öffentliche Förderung. Alle anderen Ausgaben müssen mit großer Mühe über Spenden, Bußgelder etc. gedeckt werden.

  • Auf dem Fachtag "Schöne digitale Welt?!" im Landratsamt Rastatt machte die Fachberatungsstelle Feuervogel auf ihre prekäre finanzielle Situation und die Auswirkungen auf ihr Beratungsangebot z.B. im Bereich sexualisierte Gewalt mittels digitaler Medien aufmerksam. Die Badischen Neuesten Nachrichten berichteten darüber.

  • Am Samstag vor dem 1. Advent fand ein Benefiz-Keksverkauf zugunsten der Arbeit von Violetta Hannover - Fachberatungsstelle für sexuell missbrauchte Mädchen und junge Frauen statt. Die BKSF-Fachstellenrätin und Geschäftsführerin von Violetta Hannover, Barbara David machte deutlich: "Das Engagement von Unterstützer*innen für Spenden ist großartig. Allerdings sollten Spenden nur für zusätzliche Projekte nötig sein. Laufende Arbeit muss über eine gesicherte Finanzierung durch öffentliche Mittel abgesichert sein!"

  • Das Team der Beratungsstelle Wendekreis beim Kinderschutzbund Ammerland e.V. berät und begleitet Kinder mit sexualisierten und anderen Gewalterfahrungen, Angehörige und Fachkräfte. Betroffenen Mut zu machen und ihre Selbstbestimmung zu stärken sind Grundwerte ihrer Arbeit.

  • Die Fachberatungsstelle Schutzhöhle e.V. aus Hof in Oberfranken unterstützt seit mehr als 11 Jahren von sexualisierter Gewalt betroffene Kinder, Jugendliche und Erwachsene, mit schier unglaublichem Durchhaltevermögen. Denn sie erhält keinerlei öffentliche Gelder und trägt sich allein aus Spenden und Mitgliedschaften. Dabei sind sie als Fachberatungsstelle im ländlichen Raum gerade dort aktiv, wo große Unterversorgung und ein großer Unterstützungsbedarf herrscht. Wie jedes Jahr stehen die Kolleg*innen auch dieses Jahr auf dem Hofer Weihnachtsmarkt und verkaufen Selbstgebasteltes. Dieses Jahr machen sie mit unserer Kampagne auf ihre dramatische finanzielle Situation aufmerksam.

  • "Wir geben Hoffnung und machen Mut - dafür wünschen wir uns 100% Finanzierung!" Die Kolleginnen von Wildwasser Stuttgart unterstützen Frauen, die sexualisierte Gewalt, sexuelle Grenzverletzungen und Machtmissbrauch in der Kindheit oder Jugend erlebt haben, Angehörige und Verbündete sowie Fachleute, die sich beruflich mit der Thematik auseinandersetzen.

Die Kampagne

Alle Hintergrundinfos und unsere Forderungen gibt es hier.

Materialien

Materialien unsere Kampagne. Zum Verbreiten und Teilen.

Newsletter

Bestellen Sie unseren Newsletter, um stehts auf dem Laufenden zu bleiben.

Eine Kampagne der:

Trägerin:

In Kooperation mit:

Gefördert vom: